Tellin, Gemeinde mit Erbe und Geschichte

Tellin, zwischen den Ardennen und der Famenne gelegen (wie Wellin), bietet denkmalgeschützte Stätten, historische Monumente und herrliche Aussichtspunkte.

Seine vielen natürlichen Attraktionen werden durch seine Zugehörigkeit zum Geopark Famenne-Ardenne unterstrichen. Es handelt sich um ein von der UNESCO verliehenes Label (der „UNESCO World Geopark“) für ein Gebiet mit einem geologischen Erbe von internationaler Bedeutung, zu dem auch der private Steinbruch der Lesse in Resteigne gehört.

Seit dem Ende der Ausbeutung im Jahr 1985 hat die Natur dort ihre Rechte zurückerobert und ist zu einer bekannten Referenz in der internationalen Geologenwelt geworden. Die Region ist somit auf natürliche Weise in einen nachhaltigen Entwicklungsansatz eingebunden, der das natürliche Erbe, die Kultur und das Engagement der Bewohner verbindet.

Können Sie die Glocken in der Ferne hören?

Wenn Sie sich in der Gemeinde Tellin aufhalten, haben Sie Ihre Koffer in einer Region gepackt, die für ihre Uhrenherstellung bekannt ist, die immer noch die wichtigste in Belgien ist. Wenn man an Tellin denkt, denkt man an das „Dorf der Glocken und Glockenspiele“, in dem sich die ehemalige Glockengießerei Causard-Slegers befindet, die 1970 ihren Betrieb eingestellt hat.

Welche Sehenswürdigkeiten gibt es zu entdecken?

Die ehemalige Glockengießerei und ihr Museum für Glockenkunst sind das ganze Jahr über nach Vereinbarung geöffnet.

Die Besichtigungen (immer mit Führung), tauchen Sie in die Geschichte dieses Ortes ein, der dank der Postkutschenroute zwischen Frankreich und Deutschland einen großen wirtschaftlichen Aufschwung erlebte.

Tausende von Glocken wurden in Tellin gegossen. Zu einer Zeit beschäftigte die Gießerei mehr als 35 Arbeiter.

Das ganze Jahr über können Sie Enthusiasten treffen, die Ihnen an einem intakt gebliebenen Ort die Arbeit der Meistergießer, die verschiedenen Etappen der Glockenherstellung oder auch die Symbolik der Glocken erklären… 

Das malerische Dorf Resteigne, das auch für seine Einsiedelei bekannt ist, wird von der Lesse durchflossen.
Dies ist ein authentischer Ort, um eine Pause auf einer
Uferterrasse mit Blick auf eine großartige Open-Air-Fotoausstellung einzulegen. (Les Saisons de la Photo und Grande Forêt de Saint-Hubert)!

Ein schöner Steg bringt Sie auf die andere Seite der Lesse, wo Sie bei einem kleinen Landspaziergang die alte Mühle entdecken können.

Der Aussichtspunkt des Rocher à Pic ist über die Wanderung Hauts de la Lesse (9,7 km) erreichbar. Dieser zwischen Tellin und Resteigne gelegene Aussichtspunkt bietet einen atemberaubenden Blick auf die Lesse und Belvaux.

Der Wanderweg führt Sie auf die Höhen des Lesse-Tals und in das Herz des Waldreservats Ellinchamps, einem Buchenwald von bemerkenswertem botanischem Interesse. Vor Ort informieren Sie didaktische Tafeln über die spezifischen Arten, die sich dort entwickeln!

Die Kapelle Notre-Dame de Haurt in Bure liegt an der Route des Kapellenwegs (4 km).
Dieses Gebäude aus dem 18. Jahrhundert wurde auf einer Anhöhe gebaut. Die Legende besagt, dass dort eine kleine Statue der Jungfrau Maria gefunden und in die Kirche von Bure gebracht wurde, aber durch ein Wunder und drei Mal entschied sie sich, an ihren Fundort zurückzukehren, um dort geehrt zu werden… Sie betreten diesen zeitlosen Ort über eine Lindenallee mit 7 Potales, die von Jijé (Joseph Gillain, dem Illustrator von „Spirou“!) geschaffen wurde. Im
Juli und August werden jeden Samstagnachmittag kostenlose Führungen angeboten.

Das Dorf Bure ist reich an schönen Springbrunnen und wurde mit dem Label „Wallonie en Fleurs“ ausgezeichnet. Die Route „Bure, village fleuri“, die im Fremdenverkehrsbüro erhältlich ist, ermöglicht es Ihnen, es aus diesem Blickwinkel zu entdecken.

Die Gedenkroute „La Bataille de Bure“ (Massaker von Bure) lässt Sie in die Geschichte dieses friedlichen Dorfes eintauchen, das am Ende des Krieges 40-45 Schauplatz einer tödlichen Schlacht war. 10 Tafeln zeichnen diese historische Episode nach (Karte im Tourismusbüro erhältlich)

Maison espagnole, Grupont

Das Spanische Haus in Grupont, ein schönes, denkmalgeschütztes Fachwerkgebäude aus dem Jahr 1590.

Mehrere Jahrhunderte lang war das spanische Haus auch Sitz des „Hohen Gerichts“ von Grupont und spielte so 1618 eine Rolle bei der Verurteilung der vier als Hexen geltenden Schwestern Jamin.

Das Dorf ehrt das Andenken an diese vier Opfer durch 8 Tafeln, die ihre Geschichte erzählen (Reiseplan im Office du Tourisme de Tellin erhältlich).

Die Gemeinde Tellin hat auch...

Ein Naturerbe, das reich an erhaltenen Stätten ist, wie z.B. die Fagne du Mâ d’Eau, ein Sumpfgebiet, das auf der Seite von Resteigne im Ardenner Teil der Gemeinde auf einem Plateau liegt, wo viele kleine Bäche entspringen. Oder das Réserve des Pairées, ein erstaunliches Naturschutzgebiet mit unerwarteten Landschaften, die in unseren Breitengraden den südlichen Landschaften sehr ähnlich sind.

Video abspielen

Was die lokalen Aromen betrifft

, durchquert der gastronomische Rundweg „Saveurs inattendues“ (unerwartete Aromen) die Gemeinde Tellin. Entlang dieser 122 km langen touristischen Route, die die Region von Redu aus (in einer Schleife) durchquert, empfangen Sie verschiedene Produzenten nach Vereinbarung, um ihr Handwerk und ihre Leidenschaft zu teilen!

EMPFOHLEN VOM OFFICE DU TOURISME

Die Wanderung an der Croix Javalle ist im Herbst besonders schön (Karte „Au Pays de la Lesse et de la Lhomme“). Auf ihrer 12,5 km langen Strecke beeindruckt diese Wanderung durch die Vielfalt der Landschaften, die von kleinen Landstraßen und Waldwegen durchzogen sind. Der Aufstieg auf die Croix Javalle bietet einen herrlichen Blick auf die Calestienne, die Famenne und die ersten Kämme des Condroz in der Ferne. Dann dringen Sie in den Ardennenwald ein… Später finden Sie den chemin des Crêtes (Weg der Hügel) wieder und wenn Sie nach Tellin absteigen, haben Sie einen weiten Blick auf die Famenne und die Calestienne.

Dörfer und Weiler

Bure, Grupont, Resteigne, Tellin

OFFICE DU TOURISME COMMUNAL DE TELLIN
rUE gRANDE 21A, B-6927 TEllin
+32 84 36 60 07
WWW.tellin.BE/tourisme

Unsere anderen Gemeinden